12.10.2017

NZZ-Mediengruppe

«Der Wechsel bedeutet eine Erweiterung meines Handlungsradius»

Im Frühjahr 2018 verlässt Myriam Käser die NZZ-Gruppe und damit auch gleich die Medienbranche. Sie wird Kommunikationschefin und Mitglied der Geschäftsleitung bei Skyguide. Im Interview begründet sie den Wechsel und sagt, was sie am neuen Job besonders reizt.
NZZ-Mediengruppe: «Der Wechsel bedeutet eine Erweiterung meines Handlungsradius»
«Von der Medienbranche habe ich ganz und gar nicht genug»: Die künftige Kommunikationschefin von Skyguide, Myriam Käser. (Bild: Raphael Hadad)
von Michèle Widmer

Frau Käser, ab Frühling arbeiten Sie für das Flugsicherheitsunternehmen Skyguide (persoenlich.com berichtete). Haben Sie genug von der Medienbranche?
Die NZZ-Mediengruppe ist mir sehr ans Herz gewachsen. Von der Medienbranche habe ich ganz und gar nicht genug. Dafür durfte ich in dieser Branche in den letzten Jahren zu viele spannende Menschen kennenlernen. Auch in der neuen CCO-Funktion werde ich mit Medien zu tun haben, und ich werde mich immer freuen, wenn ich alte Kolleginnen und Kollegen wiedersehe.

Warum haben Sie sich entschieden, das Haus NZZ zu verlassen?
Auch wenn ich mich sehr auf die neue Rolle bei Skyguide freue, ich habe diesen Wechsel nicht gesucht. Die Unternehmenskommunikation ist nach einer intensiven Aufbauphase heute an einem Punkt, an dem alle Prozesse und das Team eingespielt sind, die wichtigen strategischen Gedanken einmal gedacht und gelöst sind. Aber man muss die Chancen ergreifen, wenn sie da sind.

Sie haben eng mit CEO Veit Dengler zusammengearbeitet. Welche Rolle spielte sein Abgang bei Ihrem Entscheid?
Ich habe sehr gerne und gut mit Veit Dengler gearbeitet. Sein Weggang hat meinen Entscheid aber nicht beeinflusst.

Wie sieht es mit Ihrer Nachfolge aus, steht diese schon fest?
Nein, noch nicht. Die Suche ist jetzt gestartet.

Was reizt Sie besonders am neue Job bei Skyguide?
Ich freue mich, als Geschäftsleitungsmitglied die Verantwortung für ein Unternehmen mitzutragen. Skyguide steht am Beginn eines grossen, durch die Technologie getriebenen Veränderungsprozesses. In meiner neuen Rolle darf ich diesen Prozess in einem heterogenen Stakeholderumfeld aus Politik und Wirtschaft mitgestalten. Das finde ich extrem spannend. Die Rolle ist international, das Kommunikationsspektrum ist breit und umfasst etwa auch den Bereich Public Affairs. Insgesamt bedeutet der Wechsel für mich eine Erweiterung meines Handlungsradius.

Welche Themen werden Sie im neuen Job als erstes anpacken?
Ich habe einige Ideen für die Kommunikation, aber es ist zu früh, darüber zu sprechen. Es dauert ja noch ein paar Monate, bis ich wechsle. Grundsätzlich werde ich mich bei Skyguide wie bei der NZZ-Mediengruppe für eine authentische Kommunikation mit allen Anspruchsgruppen einsetzen.

Myriam Käser hat die Fragen schriftlich beantwortet.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Marc Ronner, 14.10.2017 22:36 Uhr
    Authentische Kommunikation, was heisst das schon, liebe Frau Käser? Nehmen Sie sich in dieser Hinsicht nicht etwas zu wichtig!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang