10.08.2017

Deutschland

ARD und Mehmet Scholl lösen Vertrag auf

Nach neuen Jahren beendet der deutsche Fernsehsehnder und der Fussballexperte die Zusammenarbeit.
Deutschland: ARD und Mehmet Scholl lösen Vertrag auf
Mehmet Scholl mit dem ARD-Mikrophon. (Bild: Keystone)

Die ARD und Mehmet Scholl haben sich darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit ab sofort zu beenden, teilt der Sender am Donnerstag mit. Damit endet eine neunjährige Kooperation des deutschen TV-Senders mit dem Fussballexperten. Vor Beginn der Übertragung des ersten Halbfinale zwischen Portugal und Chile beim Confed Cup kame es laut Spiegel online zu einer Meinungsverschiedenheit. Die ARD hatte damals über die Doping-Anschuldigungen gegen Russland berichtet. Scholl war dabei zunächst überraschend nicht wie üblich als Experte im Studio. Laut dem deutschen Nachrichtenmagazin sagte er später, das Thema habe «nichts in der Sendung verloren» gehabt.

Darüber verlieren nun beide Parteien kein Wort. «Ich bedanke mich für tolle und ereignisreiche Jahre als Experte bei der ARD, es hat mir immer sehr viel Spass gemacht», wird Mehmet Scholl zitiert. Und ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky sagt: «Wir bedanken uns bei Mehmet Scholl für die grossartige Zeit mit einem meinungsstarken, streitbaren und originellen Experten, der unsere Sendungen extrem bereichert hat. Er hat den Zuschauern einen tiefen Einblick in den Fußball ermöglicht und sie bestens unterhalten.» (wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Verena Schoder, 11.08.2017 10:23 Uhr
    Neiaberau - dass ein Fernsehsehnder nach neuen Jahren einen Vertrag beendet?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang